Die niedersächsische Stadt Seelze hat jüngst eine zentrale Vergabestelle für ihre öffentlichen und europaweiten Ausschreibungen eingerichtet und setzt für die E-Vergabe auf das Deutsche Vergabeportal.

Mit knapp 35.000 Einwohnern gehört die Stadt Seelze zu einer der größeren Kommunen der Region Hannover. Im Bereich des Öffentlichen Auftragswesens zeigt sie nun, dass zu einer erfolgreichen Digitalisierungsstrategie häufig auch organisatorische Aspekte gehören und hat eine zentrale Vergabestelle eingerichtet: Seit Anfang Oktober 2016 sind Marianne Stronk und Petra Friedrichs direkte Ansprechpartnerinnen für Unternehmen (Bieter), die ein Angebot für einen ausgeschriebenen Auftrag der Stadt einreichen.

„Bisher hat jede Fachabteilung ihre Ausschreibungen selbst organisiert“, sagt Marianne Stronk vom Verwaltungsmanagement. Allerdings gebe es sehr viele Vordrucke, komplexe Inhalte und auch immer wieder Neuerungen. „Für eine zentrale Stelle ist es daher einfacher, auf dem Laufenden zu bleiben“, erläutert sie die Vorteile.

Ab sofort sind daher alle öffentlichen Ausschreibungen der Stadt Seelze, egal ob Tief- und Straßenbauarbeiten, Gebäudesanierungen oder Handwerkerleistungen, unkompliziert, schnell und ubiquitär im Internet abrufbar. „Bisher war es so, dass die Firmen alles in Papierform auf dem Postweg von uns bekommen haben“, sagt Marianne Stronk. Dadurch seien zwischen der Anfrage zu einer Ausschreibung und dem Zugang per Post oft mehrere Tage vergangen. „Nun können Firmen direkt auf die Informationen zugreifen und müssen nicht mehr bei uns anfragen“, sagt sie.

Auf der Internetseite des Deutschen Vergabeportals (www.dtvp.de) finden sich alle aktuellen öffentlichen Ausschreibungen der Kommune inklusive der Formschreiben, Leistungsverzeichnisse, Vertragsbedingungen sowie weiterer, ggf. erforderlicher Bieterinformationen zum jeweiligen Auftrag. Alle dafür nötigen Informationen seien auf der Seite, die viele andere Kommunen und auch das Land Niedersachsen für ihre Ausschreibungen nutzen, als Dateien zum Herunterladen verfügbar.

Die öffentlichen Ausschreibungen können unter www.dtvp.de kostenfrei und ohne Registrierung eingesehen werden. „Es ist aber trotzdem sinnvoll, sich zu registrieren, da wir mit den registrierten Nutzern über die Plattform auch Informationen austauschen“, merkt sie an.
Diese Kommunikationsmöglichkeit erhöhe die Transparenz des Vergabeverfahrens, da alle registrierten Nutzer auf diesem Weg die gleichen Informationen  erhalten. Die gesamte Kommunikation erfolge  ausschließlich in elektronischer Form über das Deutsche Vergabeportal. Die dort dargestellten Sachverhalte seien Bestandteil der Ausschreibung. Dies umfasse im Besonderen Antworten auf Bieterfragen zum Vergabeverfahren, Ergänzungen sowie eventuelle Korrekturen. Der Bieter habe damit stets die Möglichkeit (und sei zugleich selbst dafür verantwortlich), über den aktuellen Stand der Unterlagen informiert zu sein.

Alle öffentlichen und europaweiten Ausschreibungen der Stadt Seelze können im Deutschen Vergabeportal abgerufen werden. Eine aktuelle Auflistung mit einer Verlinkung zum Deutschen Vergabeportal ist insb. für die lokalen Unternehmen zudem auf der Internetseite der Stadt Seelze unter www.seelze.de/seelze/wirtschaftsnah/handel-gewerbe/ausschreibungen verfügbar. Die Anzeige erfolgt automatisiert unter Einsatz der von cosinex u.a. für DTVP entwickelten TIS-Schnittstelle der technischen Basis „Vergabemarktplatz“.

Technische Basis für die E-Vergabe ist die Software Vergabemarktplatz der cosinex.

Die Pressemitteilung der Stadt Seelze finden Sie unter diesem Link.

Date: Dienstag, November 8, 2016