Im ICE die Zeit nutzen, um auf dem Smartphone nach interessanten Ausschreibungen zu stöbern – mit modernem Responsive Design auf seiner neuen Website geht das Deutsche Vergabeportals wichtige Schritte dahin. „Damit reagieren wir auf das geändertere Nutzungsverhalten unserer Zielgruppe“, sagt DTVP-Geschäftsführer Carsten Klipstein. „Immer mehr Vertriebler erledigen viele ihrer Aufgaben von unterwegs. Smartphones und Tablets verändern unsere Arbeitswelt.“ Vergabeverfahren auch für mobile Endgeräte gut zugänglich zu machen, erleichtert den tausenden täglichen Nutzern des DTVP Deutschen Vergabeportals, für sie interessante Ausschreibungen schnell und bequem aufzufinden. Auch für Vergabestellen wird es so erleichtert, ihre Aufträge auszuschreiben.

Dank Responsive Webdesign wird erkannt, ob die DTVP-Website von einem PC, Laptop, Tablet oder Smartphone besucht wird und die Darstellung von Navigation, Seitenspalten und Texten erfolgt optimiert. Vor allem die Nutzung der Eingabemethoden Maus (klicken, überfahren) oder Touchscreen (tippen, wischen) wird automatisch berücksichtigt. „Damit ist das Deutsche Vergabeportal als zentraler Marktplatz für Vergabestellen und Bieter auch technologisch ein Vorreiter“, erklärt DTVP-Geschäftsführer Uwe Mähren. „In einem nächsten Schritt sollen die Module rund um die Teilnahme an Ausschreibungen, also der E-Vergabe, noch weiter den Anforderungen mobiler Endgeräte angepasst werden.“

Ob in Tagungspausen, auf Geschäftsreisen oder im Home Office – immer mehr geschäftliche Korrespondenz, Online-Recherchen und Fachlektüren werden mit dem Smartphone oder dem Tablet erledigt. Über 1.500 Vergabestellen in ganz Deutschland arbeiten bereits mit der E-Vergabe-Technologie, die auch beim Deutschen Vergabeportal zum Einsatz kommt, von Landesverwaltungen bis hin zu Kommunen oder Krankenkassen und Sozialversicherungsträgern. Die Verbindung des Vergabe-Know-hows mit innovativer Software-Technologie ist der Markenkern des DTVP, einem Joint Venture des Bundesanzeiger Verlags und der Software-Company cosinex.

„Die neue, für Smartphones optimierte Website ist ein Teil unserer mobilen Digital-Strategie“, sagt Carsten Klipstein. „Wir möchten Bieter und Vergabestellen einfach und transparent zusammen bringen. Hohe Usability ist charakteristisch für das DTVP.“ Fast zeitgleich gibt es mit einer neuen Version des E-Vergabe-Moduls von DVTP auch viele Verbesserungen, wie z. B. eine Erweiterung der persönlichen Startseite, Vereinfachungen, um auch „sonstige“ Verfahren durchzuführen, also solche Ausschreibungen, die nicht nach den strengen Regeln des Vergaberechts ablaufen, wie etwa Architektenwettbewerbe sowie Vereinfachungen für Stadtwerke & Co. im Hinblick auf die sog. Sektorenverordnung (SektVO).

„Als zentraler Vergabemarktplatz für eine gemeinsame erfolgreiche Auftragsabwicklung bietet DTVP dank intuitiver Benutzerführung eine unkomplizierte Nutzung ohne Schulungsaufwand“, ergänzt Uwe Mähren. Alle Funktionen sind selbsterklärend und einfach nutzbar. Es sind weder Installationen noch Signaturen erforderlich. Alle, die mehr Arbeitszeit unterwegs als im Büro verbringen, profitieren besonders vom Relaunch der DTVP-Website.

Weitere Infos finden Sie unter: www.dtvp.de

Date: Freitag, November 20, 2015