Eine Ausschreibung kann an sich stets von der Vergabestelle aufgehoben werden. Rechtmäßig ist die Aufhebung des Vergabeverfahrens nur unter den in den Vergabe- und Vertragsordnungen statuierten Voraussetzungen. Hiernach kann ein Vergabeverfahren nur in begründeten Ausnahmefällen aufgehoben werden, etwa wenn kein Angebot eingegangen ist, das den Ausschreibungsunterlagen entspricht, sich die Grundlagen der Ausschreibung wesentlich verändert haben oder die Ausschreibung kein wirtschaftliches Ergebnis erbracht hat.